Rezirkulierende BIAB Anlagen

Es ist schwierig, ein zuverlässig rezirkulierendes BIAB Anlage ohne einen speziell konstruierten Getreidesack einzurichten.

Ich liebe es, meine Würze während des Maischens umzuwälzen: es sorgt für klare Würze und ermöglicht konstante Temperaturen und die Automatisierung der Maischstufen. Ich liebe das BIAB auch und benutze es immer dann, wenn ich meinen Sudtag etwas verkürzen möchte, wenn ich meine Brauerei an einem schönen Tag draußen aufstellen möchte oder wenn ich mich zu faul fühle, viele Geräte zu reinigen. Ich wollte zeit eine weile beides miteinander zu einem zirkulierenden BIAB-System kombinieren. Nicht so sehr wegen der klaren Würze, mehr wegen der Temperaturstabilität und der Automatisierung der Stufenmaische. Ich werde diesen Stil von nun an einfach kurz „re-BIAB“ nennen.

TL;DR: Es ist schwierig mit eines Standard-Getreidesacks zu tun, aber es gibt einige Schritte zu tun, um die Erfolge zu steigern. Die ultimative Lösung ist jedoch die Verwendung eines 400-Mikron-Beutels von The Brew Bag!

Alle meine ersten Tests habe ich mit den 210 Mikron Maischebeuteln von The Brew Bag durchgeführt, die ich im Laden verkaufe. Ich habe auch einen Beutel von wilserbrewer verwendet – er ist ebenfalls von sehr hoher Qualität und feinmaschig.

Das allererste Mal, als ich re-BIAB verwendete, habe ich mein Heizelement trocken gefeuert! Zum Glück habe ich es früh erkannt und konnte das Heizelement mit einer Edelstahldrahtbürste retten. Es stellt sich heraus, dass es so etwas wie die BIAB-Version einer Läuterkatastrophe gibt, bei der die Durchlässigkeit des Filters (in diesem Fall des Beutels) stark reduziert ist. Dadurch entsteht ein Vakuum unter dem Läuterboden, wenn die Pumpe die Würze unter dem Maischebett absaugt. Wenn man den Beutel vom doppelten Boden abhebt, kehrt der Fluss sofort wieder in den Normalzustand zurück, manchmal mit einem Sauggeräusch, wenn das Vakuum aufgehoben wird.

Kessel Tri Clamp Pegelstandmesser
Das Pegelstand-manometer

Es gibt eine Reihe von Faktoren, mit denen ich experimentiert habe, um zu versuchen, das Problem zu lösen:

  • Pumpendurchfluss
  • Läuterboden-Durchlässigkeit
  • Braumalz Mahlgrad
  • Getreideruhe vor dem Pumpen, und,
  • die Zugabe von Reishülsen zur Maische.

Ich habe ein Prototyp eines Schauglases benutzt, das mit seiner Öffnung unter dem doppelten Boden als einfaches Manometer fungiert. Wenn die Porosität des Filters abnimmt und das Vakuum unter dem Senkboden zunimmt, sinkt der Wasserstand im Schauglas. Hier ist also, wie die Experimente verliefen – nur qualitative Ergebnisse!

Durchflussmenge. Wenn man versucht, den vollen Durchgang bei 15-19L/Min. mit der Pumpe in diesem System zu rezirkulieren, kann ich so gut wie garantieren, dass das letzte, was man hört, bevor man die Maische auskippt, weil sie verbrannt wurde, dieses „riesige Sauggeräusch“ ist, wenn man den Beutel anhebt und das Vakuum darunter loslässt – man merkt, wie schwer sich der Beutel jetzt anfühlt. Aber eine solche Durchflussmenge braucht man sicher nicht, nur um die Maischetemperaturen zu halten. Ich habe festgestellt, dass die Reduzierung des Durchflusses auf etwa 5 l/min sehr dazu beiträgt, das Problem der verklebten Beutel zu minimieren, aber nicht vollständig! Ich habe fast eine Maische verbrannt, die mit etwa 6L/min fließt. Zumindest kann man für kurze Zeit relativ sicher weggehen – und ich hatte sogar Sude, die während der gesamten Dauer in Ordnung waren! Also auf jeden Fall die Pumprate auf der niedrigen Seite halten.

Läuterboden-Durchlässigkeit. Ich habe verschiedene Läuterböden getestet, um zu sehen, ob eine Erhöhung der Porosität des Läuterbodens dazu beitragen würde, den Durchfluss zu verbessern. Ich habe den standardmäßigen 1,3 mm Craft Hardware-Senkboden, ein RV2-3,5 mm Lochblech und ein maßgefertigtes Lochblech mit 12 mm Löchern und einer berechneten offenen Fläche von fast 50% getestet. Überraschenderweise hat nichts davon geholfen. Selbst mit dem 12-mm-Loch-Läuterboden hat das System immer wieder „geklebt“ (ich habe bei höheren Durchflussraten getestet). Ich konnte keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Versionen feststellen.

Hier ein Wort zu Edelstahlkörbe. Ein Edelstahlkorb anstelle eines Beutels kann je nach Maschenweite zur Lösung des Problems beitragen. Ein Korb ermöglicht auch die Drainage an den Seiten des Korbes. Leider hatte ich keine Zeit, eine solche zu erwerben oder herzustellen, daher kann ich es nicht mit Sicherheit sagen, aber es macht Sinn, dass, wenn zwischen dem Korbgitter und der Kesselwand Platz ist, es immer einen freien Rücklauf für die Würze gibt, damit diese unter Umgehung des Maische zum Auslauf gelangt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich nicht vor, ein Korbprodukt anzubieten, aber wenn du eines hast und es in einem re-BIAB-System verwendest, dann teile bitte deine Erfahrungen in den Kommentaren mit!

Braumalz Mahlgrad In den Foren haben verschiedene Anwender angedeutet, dass eine feinkörnigere Zerkleinerung zu dem Problem beiträgt; eine sehr feine Zerkleinerung erzeugt mehr Pulver, das den Sack leichter verstopft. Meine eigenen Tests in dieser Angelegenheit scheinen dies bis zu einem gewissen Grad zu unterstützen. Ich habe 3 Chargen mit 0,025″, 0,04″ und 0,05″ (0,63 mm, 1,0 mm und 1,27 mm) gemahlen. Die fein gemahlene Charge schien tatsächlich schneller zu verstopfen als die gröbere, aber sowohl die .04″- als auch die .05″-grössen haben auch Zirkulationsprobleme verursacht. Es hat vielleicht etwas länger gedauert, aber das zugrunde liegende Problem war immer noch vorhanden. Darüber hinaus habe ich bei der .05″-Zerkleinerung einen erheblichen Rückgang der Maischeleistung festgestellt, so dass ich wahrscheinlich auch in Zukunft bei .04″ bleiben werde.

Getreiderast. Die Idee dabei ist, bei ausgeschalteter Pumpe und ausgeschaltetem Heizgerät einzumaischen und das System dann 5-10 Minuten ruhen zu lassen, während die Körner Wasser aufnehmen. Wenn sich die Partikel mit der Wasserabsorption vergrößern, ist das Kornbett möglicherweise porös genug, um auch bei eingebautem Sack einen ausreichenden Durchfluss zu ermöglichen. Nun, meine Erfahrungen hier waren gemischt, denn beim ersten Versuch war ich überzeugt, dass es geholfen hat, aber beim nächsten Mal hat es nicht. Die Theorie ist jedoch gut, und ich würde diesen Schritt empfehlen, wenn man das Re-BIAB ausprobieren möchte.

Reishülsen. Ich habe sie häufig in meinem 3v HERMS-System verwendet, wenn ich mit Zusatzstoffen oder hohen Weizenprozentsätzen braue. Leider fand ich sie im re-BIAB-Szenario nicht sehr hilfreich. Machen sie es schlimmer? Nö. Sind sie teuer? Überhaupt nicht. Also verwende sie ruhig, wenn du sie hast, insbesondere wenn du andere Zusatzstoffe oder einen hohen Weizenanteil verwendest.

Was bedeutet das alles für uns? Ich war an diesem Punkt fast bereit, re-BIAB gar nicht zu empfehlen! Bis ich gesehen habe, dass The Brew Bag begann, einen BIAB-Beutel mit einer Maschenweite von 400 Mikron zu verkaufen, der speziell für Umlaufsysteme hergestellt wurde. Ich habe mir ein paar aus den USA schicken lassen und bin zum Brauen gekommen.

Gute Nachrichten: der 400-Mikron-Beutel hat alle Probleme gelöst! Bei Verwendung einer Standard Schröte (1 mm) kann ich jetzt bei vollem Durchfluss, ohne Reishülsen, unter Verwendung des standardmäßigen Läuterbodens rezirkulieren. Es stellte sich heraus, dass die 210-Mikron-Beutel einfach nicht für ein reBIAB-System geeignet sind.

Ich würde gerne damit beginnen, diese 400-Mikron-Beutel in den Shop anzubieten, aber ich bin mir einfach nicht sicher, wie hoch die Nachfrage hier in Europa sein wird. Hast du Erfahrung mit einem re-BIAB-System oder möchtest du es verwenden? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

3 Gedanken zu „Rezirkulierende BIAB Anlagen“

  1. Finde deine BIAB-Variante sehr interessant. Könnte mir auch vorstellen einen BrewBag als Ergänzung zu einem 2-Kessel-System zu verwenden, einfach um die Reinigung des Maische-Kessel zu vereinfachen. => Bag raus, nachspülen, fertig.

    Antworten
    • Die gleiche Idee hatte ich auch, habe die Direct Fire Duo! Und das entfernen des Trebers war immer ein etwas lästiger Arbeitsschritt, insbesondere die letzten Reste bevor man dann den Läuterboden entfernen kann! Und wenn man evtl Doppelsude plant Ist es auch eine gute Zeitersparnis bis man die zweite Maische ansetzen kann!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar